Bitte entsprechend anpassen




Sie wurden weitergeleitet..
Suche Suche
Headergrafik der ZAV

Jobs und Praktika in Deutschland

Drei Mädchen

Praktika aller Art in verschiedenen Phasen der Ausbildung sind im Laufe der Jahre in Deutschland immer beliebter geworden. Es gibt Praktika in der Schulzeit, während der Berufsausbildung, vor, im und nach einem Studium oder auch in Phasen zwischen zwei Ausbildungsabschnitten. Die Motive und Ziele sind vielfältig: die Berufswelt kennen lernen, Entscheidungshilfe für einen Beruf, vorgeschriebener Ausbildungsbestandteil, Überbrückung von Wartezeiten oder einfach Sammeln neuer Erfahrungen und Erwerb von sozialen Kompetenzen.

Die wichtigsten Typen im Überblick

Wer aus dem europäischen Ausland auf die deutsche Praktikumslandschaft blickt, trifft auf Bezeichnungen, die nicht einfach zu verstehen sind. Es gibt zahlreiche Arten von Praktika, die teilweise fester Bestandteil bestimmter Ausbildungsformen sind. Daher zunächst ein kurzer Überblick über die wichtigsten Praktikumstypen:

  • Anerkennungspraktikum: Pflichtpraktikum nach einer fachtheoretischen und fachpraktischen Ausbildung zur Anerkennung eines Berufsabschlusses.
  • Praxissemester: Für Studierende an Fachhochschulen, meist am Ende des Grundstudiums.
  • Schnupperpraktikum: Wenige Tage dauerndes Praktikum von Schülern zum Kennenlernen betrieblicher Arbeits- und Ausbildungsbedingungen.
  • Schülerbetriebspraktikum: In den meisten Bundesländern sind Betriebspraktika in der vorletzten oder letzten Klasse vorgeschrieben. Die Organisation erfolgt in der Regel über die Schule.
  • Studienbegleitendes Praktikum (freiwillig): Freiwillige berufspraktische Zusatzqualifikation zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen für Studierende aller Fachrichtungen.
  • Vorpraktikum/Fachpraktikum: Vorgeschriebenes Praktikum, das als Pflichtpraktikum in der jeweiligen Fachrichtung absolviert werden muss.
  • Trainee: Berufs- und unternehmensspezifische Startprogramme für akademische Berufsanfänger. Sie dienen in erster Linie zur Rekrutierung des akademischen Nachwuchses.

Praktikumsbörsen im Internet

Es gibt eine Vielzahl von Börsen im Internet, die Praktikantenstellen anbieten. Die Stellenbörse der Bundesagentur für Arbeit finden Sie unter www.arbeitsagentur.de. Für die Suche nach Jobs oder Praktikumsplätzen müssen Sie bei "Art der Nachfrage" und "Land" passende Einträge auswählen. Die Suche nach Praktikantenstellen für Schüler, Studenten und Doktoranden oder Diplomanden ist möglich. Links zu weiteren interessanten Seiten zum Thema finden Sie in der rechten Spalte.

Angebote von Unternehmen und Organisationen

Unternehmen und Organisationen bieten häufig von sich aus Praktikumsplätze an, verbinden diese Angebote aber auch mit hohen Anforderungen an Motivation und Einsatzbereitschaft. Ein Blick auf die Web-Seiten großer Unternehmen und Organisationen lohnt sich also. Bei Studenten wird häufig ein abgeschlossenes Grundstudium bzw. das Vordiplom vorausgesetzt. Für Schüler, Studenten und Auszubildende besteht die Möglichkeit ein mindestens dreimonatiges Praktikum im Europäischen Informationszentrum Berlin (www.eu-infozentrum-berlin.de) zu absolvieren. Vorausgesetzt wird Interesse an europapolitischen Themen, Flexibilität, gute PC-Kenntnisse, Selbstständigkeit, Organisationstalent, Teamgeist sowie Belastbarkeit. Praktikanten werden in den Bereichen Veranstaltungsorganisation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Büroorganisation sowie im Bereich der politischen Bildung eingesetzt.  

Stand

Zusatzinformation

Kontakte

Virtuelles Welcome Center

Villemombler Straße 76
53123 Bonn

Tel:0049 228 713-1313


Fax:0049 228 713-1111
E-Mail