Bitte entsprechend anpassen




Sie wurden weitergeleitet..
Suche Suche
Kopfgrafik der Startseite

Förderung

Wer eine Qualifizierung absolvieren will, für den stellt sich nicht zuletzt die Frage nach den Kosten. Wer fördert was, wie und wie hoch? Das ist in den Bundesländern sehr unterschiedlich. 14 von 16 Bundesländern gewähren Arbeitnehmern Bildungsurlaub und mehrere vergeben direkte Bildungs- oder Qualifizierungsschecks für die berufliche Weiterbildung. Einige Länder haben alternativ oder zusätzlich Programme, mit denen Unternehmen gefördert werden, die in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten investieren.

Abgesehen von der Bildungsprämie finden Sie auf dieser Seite zu jedem Bundesland ein Förderinstrument, zum Beispiel Zuschüsse zu Weiterbildungskosten. Fördermöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit finden Sie unten bei den Zusatzinformationen. Unter welchen Umständen in Ihrem Bundesland die Möglichkeit besteht, sich wegen einer geplanten Weiterbildung von der Berufstätigkeit freistellen zu lassen, erfahren Sie unter anderem auf den Seiten der Kultusministerkonferenz.. Derzeit verfügen Bayern und Sachsen über keine Freistellungsgesetze.

Bundesweit

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Bildungsprämie

Die Bildungsprämie fördert grundsätzlich Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind, die wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln und Kompetenzen erweitern. Ein zu versteuerndes Einkommen von maximal 20.000 Euro bei Alleinstehenden oder 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten darf nicht überschritten werden.

Wer wird gefördert?

Angestellte, Selbstständige, mithelfende Familienangehörige, Mütter und Väter in Elternzeit sowie Berufsrückkehrer/innen

Höhe der Förderung: Der Prämiengutschein kann die Hälfte der Weiterbildungskosten bis maximal 500 Euro abdecken.
Informationen: Bei rund 600 Beratungsstellen bundesweit, zu erreichen über die Website zur Bildungsprämie oder über die kostenlose Hotline 0800 2623-000

Baden-Württemberg

Bildungsurlaub

2015 wurde ein „Bildungszeitgesetz” beschlossen: Beschäftigte haben grundsätzlich Anspruch auf bis zu fünf Tage bezahlte Freistellung pro Jahr, möglich sind Themen aus der politischen und beruflichen Bildung sowie die Qualifizierung für Ehrenämter.

Wer wird gefördert?

Angestellte, Arbeiter, Auszubildende, Landes- und Kommunalbeamte

Informationen: Bildungszeit (Bildungsurlaub in Baden-Württemberg) 

Bayern

Qualifizierungen von Erwerbstätigen (ESF 2014-2020)

Schwerpunkte der Maßnahmen sind unter anderem die berufliche Fortbildung oder Vermittlung beruflicher Fähigkeiten und Kenntnisse von Erwerbstätigen. Ziel ist es, die Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer bei der Anpassung an den technischen, wirtschaftlichen, sozialen und demografischen Wandel unterstützen.

Wer wird gefördert?

Die Fördermaßnahmen richten sich an Erwerbstätige, Unternehmer, Beschäftigte kleiner, mittlerer und großer Unternehmen. Mögliche Themengebiete sind u.a. Produktions-, Arbeits-, Fertigungs- und Vertriebstechniken, Qualitätssicherung, Ausbildungskompetenzen, Personalführung, Kundenorientierung, Controlling, Umwelt, Pflege und Gesundheit.

Höhe der Förderung: Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe beträgt in der Regel bis zu 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Der Antragsteller hat einen Eigenanteil in Höhe von 10% der zuschussfähigen Ausgaben zu erbringen.
Informationen: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (PDF)

Berlin

Bildungsurlaub

Bildungsurlaub bezeichnet den Rechtsanspruch von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gegenüber ihrem Arbeitgeber auf bezahlte Freistellung von der Arbeit für die Teilnahme an anerkannten oder als anerkannt geltenden Veranstaltungen, die der politischen Bildung und/oder beruflichen Weiterbildung dienen.

Wer wird gefördert?

Einen Rechtsanspruch haben alle Berliner Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Auszubildende unabhängig vom Lebensalter. Für Beamtinnen und Beamte gelten die entsprechenden Sonderurlaubsregelungen des Bundes bzw. des Lands Berlin. Der Bildungsurlaub beträgt zehn Arbeitstage innerhalb eines Zeitraumes von zwei aufeinander folgenden Kalenderjahren. Arbeitnehmer bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres haben einen Anspruch von zehn Arbeitstagen im Kalenderjahr.

Höhe der Förderung: Weiterzahlung von Lohn oder Gehalt
Informationen: Das Berliner Bildungsurlaubsgesetz 

Brandenburg

Bildungsscheck Brandenburg für Beschäftigte

Der Bildungsscheck kann für Weiterbildungsmaßnahmen beantragt werden, die mindestens 1.000 EUR kosten. Die Eigenbeteiligung beträgt 30 % der Gesamtausgaben (Kurs- und Prüfungsgebühren). Gefördert werden individuelle arbeitsplatzunabhängige berufliche Weiterbildungen. Auch berufsabschlussbezogene Qualifizierungen und berufsbegleitende Studiengänge sind förderfähig, wenn keine Förderung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz möglich ist. 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind sozialversicherungspflichtig beschäftigte Personen mit Hauptwohnsitz im Land Brandenburg.

Höhe der Förderung: 70 Prozent der anfallenden Weiterbildungskosten (30 Prozent Eigenanteil) Sofern es sich um anerkannte Bildungsfreistellungsveranstaltungen handelt, besteht nach dem Brandenburgischen Weiterbildungsgesetz ein Anspruch auf bezahlte Freistellung von der Arbeit (max. zehn Tage innerhalb von zwei Kalenderjahren).
Informationen: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Brandenburg 

Bremen

Der Bremer Weiterbildungscheck

Der Bremer Weiterbildungsscheck ist ein Gutschein zur Ermäßigung von Kursgebühren. Mit dem Programm sollen verschiedene Personengruppen sowie Klein- und Kleinstbetriebe in Zusammenhang mit Weiterbildungen unterstützt werden.

Wer wird gefördert?

Unter anderem Klein- und Kleinstbetriebe mit bis zu 50 Beschäftigten mit Sitz im Land Bremen, Beschäftigte ohne Ausbildung bzw. mit am Arbeitsmarkt nicht mehr verwertbaren Abschlüssen, Personen, die nachträglich einen Berufsabschluss erwerben wollen.

Höhe der Förderung: Die Förderhöchstgrenze liegt bei 500 Euro jährlich. Das Land Bremen zahlt bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten, den Rest muss der Antragsteller oder sein Arbeitgeber aufbringen. Für Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung werden bis zu 70 Prozent der Kosten übernommen.
Informationen: Stadt Bremen

Hamburg

Hamburger Weiterbildungsbonus

Der Hamburger Weiterbildungsbonus bietet Fördermittel für berufliche Qualifizierungen.

Wer wird gefördert?

Beschäftigte und gering qualifizierte Beschäftigte von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Personalverantwortliche und Selbstständige können sich gezielt fortbilden. Der Weiterbildungsbonus unterstützt auch Geringverdienende im Rahmen einer Aufstockung des SGB II und Arbeitnehmer/innen im Hamburger Modell.

Höhe der Förderung: Die Förderhöhe richtet sich nach dem geförderten Personenkreis. Ein Beispiel: Beschäftigte, Selbstständige und Auszubildende mit bis zum 50 %, maximal 750 Euro.
Informationen: Freie und Hansestadt Hamburg

Hessen

Initiative ProAbschluss

Die Initiative ProAbschluss fördert Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in ihrem derzeitigen Tätigkeitsfeld einen Berufsabschluss erwerben möchten (Nachqualifizierung). Bildungscoaches beraten Unternehmen, Personalverantwortliche und Beschäftigte.

Wer wird gefördert?

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und geringfügig Beschäftigte, die mindestens 27 Jahre alt sind und keinen beruflichen Abschluss haben.

Höhe der Förderung

Die Weiterbildung wird mit dem Qualifizierungsscheck gefördert. Die Förderung beträgt 50 Prozent der Teilnahme - und Prüfungsgebühren bis zu einer Höchstsumme von 4.000 Euro. Die Gesamtkosten für die Bildungsangebote müssen über 1.000 Euro liegen.
Informationen: Proabschluss

Mecklenburg-Vorpommern

Bildungsfreistellung

Gefördert wird die Teilnahme an anerkannten Bildungsveranstaltungen, die der beruflichen Weiterbildung, der politischen Weiterbildung oder der Qualifizierung für die Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten dienen.

Wer wird gefördert?

Beschäftigte, die ihren Arbeitsschwerpunkt in Mecklenburg-Vorpommern haben, können pro Jahr für fünf Tage von Ihrer Tätigkeit freigestellt werden.

Höhe der Förderung: Weiterzahlung von Lohn oder Gehalt
Informationen: Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales 

Niedersachsen

Weiterbildung in Niedersachsen

Niedersächsische Unternehmen können mit den zur Verfügung gestellten Mitteln einen Beitrag zur Verbesserung ihrer Fachkräftesituation leisten. Es werden individuelle Weiterbildungsmaßnahmen unterstützt, hier etwa Lehrgangs- und Prüfungsgebühren und Ausgaben für Freistellungen.

Wer wird gefördert?

Beschäftigte aus Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen bzw. Betriebsinhaber/innen von Unternehmen in Niedersachsen unter 50 Beschäftigten

Höhe der Förderung: Zuschuss bis zu 50 %, mindestens 1.000 Euro
Informationen: Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank)

Nordrhein-Westfalen

Der Bildungsscheck

Nordrhein-Westfalen gewährt Zuschüsse zur beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen. Im Fokus stehen vor allem Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte.

Wer wird gefördert?

Beschäftigte, Berufsrückkehrende, insbesondere An- und Ungelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss, Ältere und Zugewanderte.

Höhe der Förderung: Beschäftigte und Unternehmen erhalten einen Zuschuss von 50 Prozent, max. 500 Euro. Die andere Hälfte tragen im betrieblichen Zugang die Betriebe und im individuellen Zugang die Beschäftigten selbst.
Informationen: Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW

Rheinland-Pfalz

QualiScheck

Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Teilnahme von Beschäftigten an berufsbezogenen Weiterbildungsmaßnahmen durch Bildungsgutscheine (QualiScheck). Ziel ist es, die Fach-, Methoden-, Sozialkompetenz zu verbessern und zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit in einem ausgeübten Beruf beizutragen.

Wer wird gefördert?

Abhängig Beschäftigte mit Hauptwohnsitz in Rheinland-Pfalz. Die Förderung ist abhängig vom Einkommen.

Höhe der Förderung: Die maximale Förderhöhe beträgt 500 Euro pro Person, Weiterbildung und Kalenderjahr der Kostenerstattung.
Informationen: Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie

Saarland

Bildungsfreistellung

Die Freistellung kann für Veranstaltungen der politischen und beruflichen Weiterbildung gewährt werden.

Wer wird gefördert?

Überwiegend im Saarland Beschäftigte, Beamte, Richter/innen und Auszubildende haben jährlich Anspruch auf bis zu sechs Tage Freistellung für berufliche oder politische Weiterbildung.

Höhe der Förderung: Weiterzahlung von Lohn oder Gehalt für höchstens drei Arbeitstage
Informationen: Ministerium für Bildung und Kultur

Sachsen

Weiterbildung direkt

Das Programm fördert die individuelle berufsbezogene Weiterbildung und den Erwerb von Zusatzqualifikationen für Auszubildende sowie Schüler und Schülerinnen an Berufsfachschulen.

Wer wird gefördert?

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einem durchschnittlichen monatlichen Bruttogehalt unter 4.575 Euro.

Höhe der Förderung

Bei beispielsweise einem monatlichen Bruttogehalt unter 1.500 Euro werden 90 Prozent einer Weiterbildung bezuschusst. Möchte jemand Zusatzqualifikationen erwerben, werden bis zu 90 Prozent der Gesamtkosten bezuschusst.

Informationen: SAB Sächsische Aufbaubank

Sachsen-Anhalt

Bildungsfreistellung

In Sachsen-Anhalt haben Beschäftigte Anspruch auf fünf Tage bezahlten Sonderurlaub pro Jahr für berufliche Weiterbildung.

Wer wird gefördert?

Alle Beschäftigten, die ihre Arbeitsstätte in Sachsen-Anhalt haben, außer Beamte, Richter, Soldaten und Zivildienstleistende. Der Arbeitgeber kann den Sonderurlaub verweigern, wenn dringende betriebliche Gründe dagegen sprechen.

Höhe der Förderung:

Weiterzahlung von Lohn oder Gehalt durch den Arbeitgeber.
Informationen:  Investitionsbank Sachsen-Anhalt 

Schleswig-Holstein

Weiterbildungsbonus

Gefördert wird die Weiterbildungsbeteiligung von Beschäftigten in Unternehmen, von Freiberuflern sowie Inhabern von Kleinstbetrieben um Qualifikationen zu verbessern, Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und Arbeitsplätze zu sichern.

Wer wird gefördert?

Auszubildende und Arbeitnehmer, Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler, die weniger als zehn Mitarbeiter beschäftigen.

Höhe der Förderung

Bis zu 50 Prozent der Kurskosten, maximal jedoch 2.000 Euro. Die förderfähigen Kurskosten, zu denen auch Gebühren für Prüfungen und Lehrmaterial zählen, müssen mindestens 160 Euro betragen.
Informationen: Investitionsbank Schleswig-Holstein

Thüringen

Weiterbildungscheck

Gefördert werden Vorhaben zur individuellen Weiterbildung von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten..

Wer wird gefördert?

Arbeitnehmer, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen zwischen 20.000 und 40.000 Euro liegt.

Höhe der Förderung

Der Zuschuss zur Finanzierung der zuwendungsfähigen Ausgaben kann bis zu 1.000 Euro betragen.
Informationen: Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung

 

Stand