Suche Suche
Header

Das Praktikum

Praktika stellen eine frühzeitige Möglichkeit zum Kennenlernen von Unternehmen dar und bieten Jugendlichen die Gelegenheit, die spezifische Berufswelt zu erleben sowie sich gezielt auf den Ausbildungseinstieg vorzubereiten. Für Arbeitgeber sind Praktika eine gute Möglichkeit, Nachwuchskräfte kennen zu lernen.

Das Praktikum kann aufseiten der Jugendlichen freiwillig sein und auf reinem Berufsinteresse basieren. Häufig aber sind Praktika, im Rahmen bestimmter Ausbildungsberufe oder Studiengänge, verpflichtend vorgeschrieben.

Es gibt verschiedene Arten von Praktika:

  • Das Schnupperpraktikum richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die innerhalb weniger Tage hinter die Kulissen eines Betriebs blicken wollen und dabei mögliche Arbeits- und Ausbildungsbedingungen kennen lernen.
  • Das Schülerbetriebspraktikum findet in der Regel im Laufe der vorletzten oder letzten Klasse statt und wird durch die jeweiligen Schulen organisiert. Innerhalb von 2 – 3 Wochen (abhängig von Schule und Bundesland) sollen Schüler eine Idee vom Berufsleben bekommen, sich orientieren und möglicherweise in ihrem Berufswunsch bestärkt werden.
  • Das Vor-/Fachpraktikum bezieht sich auf die Pflichtpraktika, die vor oder im Rahmen einer Ausbildung bzw. einem Studium verpflichtend absolviert werden müssen.
  • Das Praxissemester findet im Rahmen eines Studiengangs statt und orientiert sich an der entsprechenden Studienprüfungsordnung.
  • Das Anerkennungspraktikum ist ein Pflichtpraktikum, das nach einer fachtheoretischen und fachpraktischen Ausbildung zur Anerkennung eines Berufsabschlusses geleistet werden muss.
  • Schließlich gibt es noch die Möglichkeit des Auslandspraktikums, des Schiffspraktikums und des freiwilligen studienbegleitenden Praktikums.

Praktika sind in jedem Fall eine Win-Win-Situation: Der Betrieb bekommt die Chance, unverbindlich mögliche Nachwuchskräfte kennen zu lernen. Und die Jugendlichen bekommen die Möglichkeit, das Berufsleben aus erster Hand mitzuerleben und sich einzubringen. Oft genug ist das Praktikum für sie ein Sprungbrett für die berufliche Karriereleiter: Aus einem Schülerpraktikum kann sich eine Ausbildungsstelle ergeben. Und aus Praktika während des Studiums sind häufig schon Bachelor- bzw. Masterarbeiten und daraus resultierend auch feste Anstellungsverhältnisse hervorgegangen.

Betriebe können ihre freien Praktikantenstellen online in der JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit einstellen. Dort steht sowohl Betrieben, die Praktikantinnen oder Praktikanten suchen, als auch Bewerberinnen und Bewerbern um eine Praktikantenstelle eine selbst beschreibbare Plattform zur Verfügung. Die Kundinnen und Kunden stellen ihre Daten in eigener Verantwortung ein, pflegen diese und können direkt Kontakt mit der Bewerberin oder dem Bewerber um eine Praktikumsstelle bzw. mit dem Betrieb aufnehmen.

Stand